Die Gründungsplanung:

 

Schon in unserem Vorwort der Existenzgründung, haben wir auf die besondere Wichtigkeit der äußerst korrekten Planung Ihrer Existenzgründung hingewiesen.

Wir möchten Ihnen nachfolgend einige Punkte aus unserem Workshop vorstellen, die besonders bei der Gründungsplanung zu berücksichtigen sind.

Mehr Einzelheiten und den kompletten Seminar- Workshopinhalt erfahren Sie bei

unseren individuellen Einzelgesprächen oder beim Besuch eines unserer Workshops.

 

Die Persönlichkeit:

 

Die eigene Persönlichkeit zu analysieren, nach beruflichen Fähigkeiten zu befragen, eigene Qualifikationen wie auch die notwendigen technischen oder kaufmännischen Kenntnisse zu ergründen und zu bewerten, steht sicherlich als erstes auf dem Prüfstand.

  • habe ich die persönlichen Voraussetzungen für die geplante Tätigkeit?
  • sind die gesetzlichen und fachlichen Voraussetzungen erfüllt?
  • kann ich auf meine Familie zählen, habe ich ihre Unterstützung?

 

Die Unternehmensform:

 

Möchte ich das Unternehmen alleine gründen oder benötige ich einen Gründungspartner. Ist die künftige unternehmerische Besteuerung zu beachten?

Sind Haftung oder Vermögenschutz bei der Wahl der Rechtsform von Bedeutung?

Starte ich als Kleinunternehmer oder sollte ich den Weg in die Selbständigkeit als Freiberufler vornehmen?

Welche Rechtform sollten Sie wählen:

  • Einzelunternehmen
  • GBR oder GmbH
  • GmbH & Co. KG
  • OHG
  • Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)- UG

 

um nur einige zu nennen.

 

Die Standortanalyse:

 

Werden ihre Dienstleistungen oder Produkte im näheren Umfeld schon angeboten?

Wer sind diese Wettbewerber und was sind deren größte Stärken oder Schwächen?

Ist ihr Standort verkehrsgünstig bzw. gut für ihre Kunden erreichbar?

Gibt es genügend zukünftiges Entwicklungspotential in der Region?

Wer sind Ihre Konkurrenten und wie wollen Sie am Markt gegen sie bestehen?

 

 

Der Businessplan:

 

Überdenken Sie ihre Geschäftsidee mehrfach und spielen Sie mehrere Varianten mehrmals durch, bis Sie sich zu der Einen Idee entscheiden.

Bei der Formulierung des Konzeptes sollten Sie daran denken, klar und strukturiert Ihre Gedanken zu verfassen, so daß der Betrachter auch leicht Ihren Ausführungen folgen kann. Er muß Sie verstehen um selbige auch korrekt beurteilen zu können.

Überarbeiten Sie Ihren Entwurf mehrfach so daß am Ende ein verständliches und abgestimmtes Konzept entsteht.

Hier einige wichtige inhaltliche Punkte des Businessplans. Beispielweise:

  • Beschreibung des Produktes / der Dienstleistung
  • Branche und Markt
  • Kundensegment
  • Marketing und Vertrieb
  • Investitionsbedarf
  • Kapitalbedarf und Finanzplan
  • Umsatzplanung und Liquiditätsberechnung
  • Risiken und Chancen

sowie weitere andere. (obige Aufzählung nicht vollständig!)

 

 

Für weitere Informationen und persönliche Unterstützung stehen wir Ihnen gerne

zu Verfügung. Vereinbaren sind entweder einen individuellen Gesprächstermin oder melden Sie sich an zu einem unserer Workshops.